Grundlagen

Meinen über Jahrzehnte gereiften Yoga-Stil nenne ich Yoga der Schwerkraft und der Leichtigkeit. Dieser Richtung liegen die drei Säulen Beobachtung, Atemzentrum und Schwerkraft zugrunde.

Wir vermeiden die Anwendung von Druck und Spannung und fördern gleichzeitig Kontraktion und Loslassen. Kontraktion braucht keinen Druck, und Dehnung braucht kein Ziehen. Wir fördern die Leichtigkeit der Atem- und der Körperbewegung, sodass Bewegung wie von selbst geht.

Bewegung hat den Ursprung in der Energie. Alle Übungen sind Hilfsmittel, damit die Energie besser fließen kann.

Es ist kein Problem, in Druck zu kommen – ungleich schwieriger ist es, wieder herauszukommen!

Yoga ist kein Leistungsprogramm und sollte auch nie zu einem werden!

Und genau darin liegt die Kraft.

Teilnehmer lernen, mit ihren Nerven besser umzugehen, und erlangen dadurch eine größere Unabhängigkeit, was Gesundheit und Wohlbefinden angeht.

  • Subtile Nervenkräfte für eine starke Wirkung
  • Aufbau innerer Selbstwerte für ein stabiles Wohlbefinden

Mehr über meine Philosophie erfahren Sie in meinem Blog YOGA. PHILOSOPHIE.